Spechtschutz bei Nistkästen

Der Specht ist ein häufiger Gartenbesucher. Vor allem der Buntspecht lässt sich öfter blicken.

Doch der Buntspecht ist nicht nur auf Baumschädlinge aus. Er ist gelegentlicher Nesträuber und bedient sich gerne an einem Nest der Gartenvögel. Das besonders gerne wenn die natürliche Nahrung wie Insekten und Larven fehlen.

Dabei macht er auch nicht vor den Nistkästen halt. Der eine oder andere Nistkastenbesitzer konnte dieses sicherlich schon beobachten.

Vorbeugende Maßnahmen für einen Spechtschutz

Um das räubern eines Nistkastens zu verhindern oder zu erschweren gibt es mehrere Möglichkeiten und vorbeugende Maßnahmen.

Tiefe des Nistkastens

Wie im ersten Video zu sehen ist, versucht der Specht die Jungvögel zu erwischen, doch das Einflugloch ist für den Spechtschnabel zu hoch und der kann die Jungvögel nicht erreichen.

Bei einem flacheren Nistkasten hätte er die Nestlinge erwischt. Je nach Hartnäckigkeit wird der Specht versuchen das Loch zu vergrößern.

Spechtschutz Metallplatte

Eine Metallplatte als Spechtschutz verhindert dass der Specht das Einflugloch vergrößern kann um an die Jungbrut heranzukommen. Ist die Bruthöhle aber zu flach, kann der Specht die Jungvögel trotz Spechtschutz greifen.

Spechtschutz Siebdruckplatte

Ein weiterer Schutz bietet ein Vogelhaus aus Siebdruckplatte. Dieses Schichtholz ist so hart und widerstandsfähig dass der Specht schnell die Lust verliert.

Spechtschutz selbst gebaut (Hinweis Leserin)

Nachdem Metallplatten den Specht nicht davon abgehalten haben immer wieder sein Glück zu versuchen, mussten andere Mittel her.

Eine Leserin hat sich einen Spechtschutz aus einer Verteilerdose selbst gebaut.

Dieser Vorbau hat den Specht davon abgehalten nochmal an den Kasten zu gehen. Der Selbstbau ist kostengünstig und wird von den Vögeln angenommen.

Eine gute Idee, wie ich finde.

selbstgebauter Spechtschutz
selbstgebauter Spechtschutz von vorne

Wer so einen Vorbau nicht selbst herstellen möchte, der kann einen fertigen Vorbau für das Einflugloch bestellen.

Diese Art von Vorbau halten Marder, Eichhörnchen und Spechte effektiv ab das Nest zu räubern.

Aufhängeort

Nicht nur der Specht räubert die Nester. Auch Marder und Eichhörnchen sind große Nesträuber. Je nach Aufhängeort und Anbringung des Nistkastens kann man bereits die Nesträuber zum Teil fernhalten.

Weitergehende Maßnahmen wären zum Beispiel Baumringe / Katzengürtel.

Videos

In den Videos sieht man wie der Buntspecht sich einen Jungvogel holen will.

Spechtinfo

Der Grünspecht war Vogel des Jahres 2014 und steht auf der Vorwarnliste der gefährdeten Vogelarten. Er ist kein Nesträuber und lebt vorzugsweise von Ameisen.

Der Buntspecht wurde vom Nabu zum Vogel des Jahres 1997 gekürt (2016 in der Schweiz) und ist in seinem Bestand ungefährdet. Der Buntspecht ist Nesträuber.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen