NABU in Neerstedt rüstet den alten Schlauchturm auf

Mit 1000€ finanzieller Unterstützung der Gemeinde Dötlingen und viel ehrenamtlichem Einsatz des NABU Neerstedt wurde der alte Schlauchturm beim Rathaus Neerstedt zu einem Vogel-Hotel umgebaut.

Neben dem Spatz / Sperling finden dort eine ganze Menge anderer Vögel eine Nistmöglichkeit.

Nach einem ausgeklügelten Konzept wurden bisher Nistmöglichkeiten für Mehlschwalben, Eulen, Rauchschwalben und Mauersegler geschaffen. Obendrein finden Fledermäuse dort ein Winterquartier. Bis Ende März soll alles fertig sein.

Die Spatzenkolonien sind von uns, wie man auf dem Foto des NWZ-Online, und der Kreiszeitung sehen kann.

Ist damit alles in Ordnung?

Wenn die Vögel erfolgreich brüten sollen braucht es mehr als ein Nest. Um die Brut durchzubringen braucht es auch Nahrung. Die Brut ist auf proteinhaltige Nahrung angewiesen, sprich Insekten und Würmer. Ohne diese Nahrung verhungern die Nachkommen.

Erwachsene Vögel ernähren sich auch durchaus von Körnerfutter. Deshalb ist es sinnvoll das ganze Jahr zu füttern, denn wenn die adulten Vögel sich ihren Energiebedarf durch angebotenes Futter decken können bleiben mehr Insekten für den Nachwuchs.

Nein, es ist nicht alles in Ordnung, denn genau diese Insekten werden immer weniger. Ja, die Landwirtschaft ist da als Buhmann ausgemacht und sie trägt einen großen Teil zur Misere bei. Genauer gesagt ist es die Politik die sich dem Problem verschließt.

Doch nur mit dem Finger zeigen ist zu wenig. Jeder kann etwas für Insekten tun. Schaut man in manche Gärten so muss man sagen dass viele sich nicht anders verhalten als die auf die sie mit den Finger zeigen.

Was kann man tun?

Neben einer Nisthilfe kann man noch einiges tun damit die Brut erfolgreich wird.

Eines der besten und einfachsten Dinge sind Unkrautecken im Garten. Nicht jede Ecke im Garten muss ausgeputzt sein. Lassen sie in einer Ecke zu dass sogenanntes Unkraut wie Brennnessel und heimische Stauden wild wachsen dürfen. Diese Unkrautecken sind Magnete, jede Menge Insekten werden sich einnisten.

Ebenso altes Holz, Astschnitt, Kompost, altes Obst, Laub – alles was Insekten den nötigen Lebensraum gibt ist sinnvoll. Solche Ecken müssen nicht aussehen wie Schmuddelecken, im Gegenteil, sie können sehr reizvoll sein und bewußt angelegt werden.

Bei der Hecke sollte man tunlichst auf Thuja verzichten und dafür lieber Hecken pflanzen die Laub tragen wie zum Beispiel Liguster.

Das Spektrum wo man selbst helfend eingreifen kann ist groß.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen